Die Freiheit des Einzelnen ist untrennbar verbunden mit der Verantwortung

für die Gemeinschaft (Gruppe).

 

Toleranz gegenüber anderen individuellen Lebenssituationen und Anschauungen

sind fester Bestandteil unserer Arbeit. Diese Toleranz und den Respekt möchten

wir durch unsere Arbeit weitergeben. Das geschieht durch verständnisvolles Ver-

mitteln und Erklären von eigenen und fremden Verhaltensweisen, Kulturen und

Ritualen. Projektarbeit zu den einzelnen Themenfeldern, z.B. Migration bieten sich

hier besonders an. Der Fokus liegt auf dem Thema: „Gemeinsam neugierig sein

auf Anderssein.“

 

Wir möchten dem Kind einen Rahmen bieten, indem es die Möglichkeit hat

selbstständig Kontakte und Freundschaften zu Gleichaltrigen zu knüpfen und

dabei die Freude am Miteinander erleben zu können.

 

Die Kinder fühlen sich einer bestimmten Gruppe zugehörig (rot, gelb, blau,

Krabbelkäfer). Sie finden jeden Tag die gleiche Gruppenkonstellation vor. In einer

überschaubaren festen Gruppe bekommt das Kind mehr Sicherheit und kann so

leichter auf andere zugehen. Durch die Gruppe erfährt das einzelne Kind, welche

Kontaktmöglichkeiten und daraus resultierende Spielmöglichkeiten es gibt.

 

Alte Spielkonstellationen können aufgebrochen werden und neue mit andersartigem

Spielcharakter entstehen.



Banner